05.11.01 22:37 Uhr
 17
 

Mit dem Gleitschirm in die Hochspannungsleitung

Eine 41jährige Gleitschirmspringerin aus Tirol ist bei ihrem letztem Sprung mit dem Schirm in eine Hochspannungsleitung gekommen.
Sie blieb dabei zwar unverletzt doch für ihre Rettung musste der Strom abgestellt werden.

Die Feuerwehr konnte die Frau nach 3 Stunden befreien, doch jetzt darf sie für den Schaden aufkommen, der durch den Stromausfall entstanden ist.

Nach ersten Schätzungen der Behörden beläuft sich der Schaden auf eine halbe Million DM. Die Frau hofft jetzt das ihre Versicherung diese Summe übernimmt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DrScherzkeks
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hochspannung, Hochspannungsleitung
Quelle: news.tele-call.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Toni Erdmann" zum besten europäischen Film gewählt
Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?