05.11.01 20:02 Uhr
 1.478
 

Bis zu zwei Dollar für EMail

Nordkorea kann nicht leugnen, dass es das Internet gibt. Wer es dann aber nutzen will, muss mit Gebühren zwischen einem und zwei Dollar rechnen.
Regierungsmitglieder dürfen kostenlos ins Netz, allerdings gibt es nur einen Zugang.

Die PCs sind, da reiner Luxus, in Nordkorea nicht sehr weit verbreitet. Daher gibt es bisher nur zehn Anmeldungen.

Das Internet und somit die Internet-Technik sind in Nordkorea übrigens keineswegs unbekannt. Es wurde ein eigenes internes Netz auf IP-Basis entwickelt. Damit wurden auch die Schulen angeschlossen und mit PCs ausgestattet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Jochen Stobbe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Dollar
Quelle: www.pcwelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nintendo enttäuscht die Fans: Kein Gratis-Spiel für die Nintendo Switch
Filesharing: Mutter muss Mann und Kinder nicht ausspionieren
Studie: Nutzer können über den Browser identifiziert werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Richard Lugner über seinen Opernballgast Goldie Hawn: "Früher war sie hübsch"
Fußball: Englischer 150-Kilo-Ersatztormann mampft während Spiel Sandwich
Türkei: Verzweifelte Flüchtlinge verkaufen Organe, um nach Europa zu gelangen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?