05.11.01 20:02 Uhr
 1.478
 

Bis zu zwei Dollar für EMail

Nordkorea kann nicht leugnen, dass es das Internet gibt. Wer es dann aber nutzen will, muss mit Gebühren zwischen einem und zwei Dollar rechnen.
Regierungsmitglieder dürfen kostenlos ins Netz, allerdings gibt es nur einen Zugang.

Die PCs sind, da reiner Luxus, in Nordkorea nicht sehr weit verbreitet. Daher gibt es bisher nur zehn Anmeldungen.

Das Internet und somit die Internet-Technik sind in Nordkorea übrigens keineswegs unbekannt. Es wurde ein eigenes internes Netz auf IP-Basis entwickelt. Damit wurden auch die Schulen angeschlossen und mit PCs ausgestattet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Jochen Stobbe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Dollar
Quelle: www.pcwelt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Microsoft-Gründer Bill Gates hält "Strg-Alt-Entf"-Taste für einen Fehler
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander
Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Micaela Schäfer gratuliert Kanzlerin und posiert nackt neben Merkel-Pappfigur
Aggressiver Martin Schulz attackiert und pöbelt in "Elefantenrude"
CSU-Chef Horst Seehofer stellt Fraktionsgemeinschaft mit CDU in Frage


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?