05.11.01 18:44 Uhr
 90
 

Sexualverbrecher: "Für einen wie mich sollte es die Todesstrafe geben"

Der Sexualverbrecher Paul Beart aus England sagte vor Gericht aus, dass er mit dem Tod bestraft werden sollte.

Beart hatte mit einem Rucksack voll Pornoheften erst zwei Mädchen belästigt und danach eine 27-jährige Kellnerin misshandelt, welche kurze Zeit später im Krankenhaus starb.

Er stellte sich und machte vor dem Gericht folgende Aussage: 'Für einen wie mich sollte es die Todesstrafe geben!'. Als Motiv für die Tat gab er an, dass er von Frauen frustriert worden sei.


WebReporter: sepa
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Todesstrafe
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan
Nordrhein-Westfalen: 31-Jähriger durch Stiche getötet
Dortmund: Tödlicher Streit - 16-Jährige attackiert Mädchen mit dem Messer



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage
AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?