05.11.01 11:14 Uhr
 21
 

Strom: Trotz Wettbewerb nicht billiger

Obwohl sich mittlerweile zahlreiche Stromanbieter auf dem Markt tummeln, steigen die Strompreise weiterhin an.

Yello als größter netzunabhängiger Anbieter will die Preise von 19 auf 26 Pfennig je Kilowattstunde erhöhen, Konkurrent Ares hat bereits vor einigen Wochen die Preise angehoben. Die Grundgebühr wurde bei Yello von 19 auf 13 DM mtl. gesenkt.

Dadurch sparen Haushalte mit wenig Verbrauch etwas, für Großfamilien wird es jedoch teurer. Grund für die Verteuerungen sind laut der Anbieter die teuren Durchleitungskosten der alteingesessenen Leitungsanbieter.


WebReporter: ascii012000
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Strom, Wettbewerb
Quelle: www.warentest.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker
Saudi-Arabien: Inhaftierte könnten gegen 70 Prozent ihres Vermögens frei kommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?