05.11.01 11:14 Uhr
 21
 

Strom: Trotz Wettbewerb nicht billiger

Obwohl sich mittlerweile zahlreiche Stromanbieter auf dem Markt tummeln, steigen die Strompreise weiterhin an.

Yello als größter netzunabhängiger Anbieter will die Preise von 19 auf 26 Pfennig je Kilowattstunde erhöhen, Konkurrent Ares hat bereits vor einigen Wochen die Preise angehoben. Die Grundgebühr wurde bei Yello von 19 auf 13 DM mtl. gesenkt.

Dadurch sparen Haushalte mit wenig Verbrauch etwas, für Großfamilien wird es jedoch teurer. Grund für die Verteuerungen sind laut der Anbieter die teuren Durchleitungskosten der alteingesessenen Leitungsanbieter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ascii012000
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Strom, Wettbewerb
Quelle: www.warentest.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren
Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein
"Rogue One - A Star Wars Story" - das erwartet uns
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?