05.11.01 10:06 Uhr
 97
 

Olympiasiegerin Engquist gesteht Doping

Die in Russland geborene und jetzt für Schweden startende Ludmilla Enquist hat in einem Fernsehinterview gestanden, beim Training für die Olympischen Spiele 2002 mit anabolen Steroiden gedopt zu haben.

Enquist wollte in Salt Lake City im Frauen-Bob an den Start gehen. Im Rahmen des Trainings erfolgte kürzlich in Lillehammer eine Dopingkontrolle. Dieser Test werde positiv ausfallen, so Engquist.

Engquist ist bekannt als Leichtathletik-Olympiasiegerin 1996 und Weltmeisterin 1997 über 100m Hürden. Nach ihrer Brustkrebs-Operation erreichte sie bei ihrem Comeback 1999 bei der WM in Sevilla Bronze.


WebReporter: glaxantis
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Olympia, Olymp, Doping
Quelle: de.sports.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia: Erstmals nehmen Afrikaner im Bob teil
Fußball: Englischer Klub gibt seinem Spieler Mambo Trikot mit Rückennummer 5
FIFA-Prozess: Ex-Verbandschef soll Zeugen in Gerichtssaal mit Tod gedroht haben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?