05.11.01 07:02 Uhr
 5.733
 

Verurteilter wird 10 Jahre lang zum Anblick seines Opfers verdammt

Ein texanischer Mann wurde in Fort Worth zu vier Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem er in stark alkoholisiertem Zustand einen Verkehrsunfall verursacht hatte, bei dem eine Frau ums Leben kam.

Um eine möglichst hohe Wahrscheinlichkeit der Resozialisierung sowie Reue des Unglücksfahrers zu gewährleisten, muss dieser ein Foto der verstorbenen Mutter mit ihren Kindern zehn Jahre lang bei sich tragen.

Des Weiteren wird dem Mann eine Kur zur Alkoholentziehung in Aussicht gestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: timjonas
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Opfer
Quelle: www.fr-aktuell.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert
Hitchcock in Mannheim: Krähen attackieren und verletzen Spaziergänger



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?