04.11.01 15:25 Uhr
 32
 

Greenpeace kippt Kartoffeln vors Zwischenlager

Mit einer spektakulären Aktion haben
Umweltschützer am Freitag gegen weitere Castor-Transporte in das
Zwischenlager in Gorleben protestiert. Greenpeace teilte mit, dass zwei Lastwagen 30 Tonnen Kartoffeln vor dem Lager abgekippt hätten.

Greenpeace-Sprecher Stefan Schurig
sagte, mit der Aktion solle darauf hingewiesen werden, dass das
Zwischenlager nach Einschätzung der Umweltschutzorganisation
nicht sicher genug sei.

'Gorleben ist nicht sicherer als eine Kartoffelscheune'. Die Wände seien viel zu dünn, um
Strahlung abzuhalten. An das Tor wurde eine Metallplatte mit der Aufschrift: 'Atommüll-Lager Gorleben: So sicher wie eine Kartoffelscheune!' angebracht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finixarts
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Greenpeace, Zwischenlager
Quelle: www.greenpeace.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: 17-jährige Mutter lässt Zweijährigen bei Hitze im Auto - Sohn stirbt
Manchester-Attentat: Obdachloser "Held" soll verletzte Opfer bestohlen haben
Urteil: Scheidungskosten kann man nicht mehr steuerlich absetzen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urlaub Zuhause bei Flüchtlingen sehr beliebt
Fußball: BVB-Spieler Sokratis kritisiert Kollegen Ousmane Dembélé
Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?