04.11.01 15:25 Uhr
 32
 

Greenpeace kippt Kartoffeln vors Zwischenlager

Mit einer spektakulären Aktion haben
Umweltschützer am Freitag gegen weitere Castor-Transporte in das
Zwischenlager in Gorleben protestiert. Greenpeace teilte mit, dass zwei Lastwagen 30 Tonnen Kartoffeln vor dem Lager abgekippt hätten.

Greenpeace-Sprecher Stefan Schurig
sagte, mit der Aktion solle darauf hingewiesen werden, dass das
Zwischenlager nach Einschätzung der Umweltschutzorganisation
nicht sicher genug sei.

'Gorleben ist nicht sicherer als eine Kartoffelscheune'. Die Wände seien viel zu dünn, um
Strahlung abzuhalten. An das Tor wurde eine Metallplatte mit der Aufschrift: 'Atommüll-Lager Gorleben: So sicher wie eine Kartoffelscheune!' angebracht.


WebReporter: finixarts
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Greenpeace, Zwischenlager
Quelle: www.greenpeace.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?