04.11.01 12:57 Uhr
 172
 

Ärzte denken über Verweigerung der Abrechnung nach

Die Ärzte in Krankenhäusern in Deutschland wollen ihren Unmut über ihre derzeitige Lage mit einem Abrechnungsboykott zum Ausdruck bringen.
Die meisten Mediziner müssten immer öfters 30 Stunden am Stück Höchstleistungen bringen.

Der europäische Gerichtshof entschied bereits über diese missliche Lage mit der Aussage, dass unter dem normalen Dienst auch der Bereitschaftsdienst zählt. In Deutschland wurde das Gesetz bislang nicht zur Realität.

Die Patienten sind davon nicht betroffen und die medizinische Versorgung bleibt aufrecht erhalten. Die Forderungen der Ärzte würden eine Anstellung von ca. 25000 Personen (Arzt und Schwestern) und ca. 2 Milliarden Kosten zur Folge haben.


WebReporter: godmode
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt, Abrechnung, Verweigerung
Quelle: www.gesundheit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

HIV: Kein Rückgang bei Neuinfektionen
Studie: Ein gebrochenes Herz kann genauso schwere Folgen haben wie ein Infarkt
Paris: Brandopfer überlebt dank Haut seines Zwillingsbruders



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück
Indonesien: Schlange im Zug mit bloßen Händen getötet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?