04.11.01 12:57 Uhr
 172
 

Ärzte denken über Verweigerung der Abrechnung nach

Die Ärzte in Krankenhäusern in Deutschland wollen ihren Unmut über ihre derzeitige Lage mit einem Abrechnungsboykott zum Ausdruck bringen.
Die meisten Mediziner müssten immer öfters 30 Stunden am Stück Höchstleistungen bringen.

Der europäische Gerichtshof entschied bereits über diese missliche Lage mit der Aussage, dass unter dem normalen Dienst auch der Bereitschaftsdienst zählt. In Deutschland wurde das Gesetz bislang nicht zur Realität.

Die Patienten sind davon nicht betroffen und die medizinische Versorgung bleibt aufrecht erhalten. Die Forderungen der Ärzte würden eine Anstellung von ca. 25000 Personen (Arzt und Schwestern) und ca. 2 Milliarden Kosten zur Folge haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: godmode
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt, Abrechnung, Verweigerung
Quelle: www.gesundheit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Immer mehr junge Menschen leiden unter Kopfschmerzen
19-Jähriger berichtet: "Meine Helikoptereltern machten mich zum Therapiefall"
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?