03.11.01 14:45 Uhr
 8
 

Obi-Baumarkt in Schanghai und Verträge mit Chinas Industrie

Während des Besuches von Schröder in Asien wurden mehrere wichtige Verträge in Millionenhöhe abgeschlossen. Der Thyssen-Krupp-Konzern weiht ein Edelstahlwerk ein. Das Unternehmen hat einen Gesamtwert von 1,45 Milliarden Dollar.

Der Bayer-Konzern beginnt rund 60 Kilometer von Schanghai an einen neuen Standort zu bauen. Dieses kostet rund 3,3 Milliarden Euro. Dieses beides geschah im Beisein von Bundeskanzler Schröder.

Dieser besuchte auch die beiden Obi-Baumärkte in Schanghai, die im Frühjahr eröffnet wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pensi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Vertrag, Industrie, Baumarkt
Quelle: aktuelles.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Geburtshaus von Donald Trump an chinesische Investoren verkauft
Arbeitsagentur verschwendet Millionen Euro bei Deutschkursen für Flüchtlinge
Kolibakterien in Edelpilzkäse entdeckt: Rückruf von Roquefort