03.11.01 14:45 Uhr
 8
 

Obi-Baumarkt in Schanghai und Verträge mit Chinas Industrie

Während des Besuches von Schröder in Asien wurden mehrere wichtige Verträge in Millionenhöhe abgeschlossen. Der Thyssen-Krupp-Konzern weiht ein Edelstahlwerk ein. Das Unternehmen hat einen Gesamtwert von 1,45 Milliarden Dollar.

Der Bayer-Konzern beginnt rund 60 Kilometer von Schanghai an einen neuen Standort zu bauen. Dieses kostet rund 3,3 Milliarden Euro. Dieses beides geschah im Beisein von Bundeskanzler Schröder.

Dieser besuchte auch die beiden Obi-Baumärkte in Schanghai, die im Frühjahr eröffnet wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pensi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Vertrag, Industrie, Baumarkt
Quelle: aktuelles.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dakota-Pipeline: Donald Trump wird Baustopp wohl aufheben - Er hat Anteile
Sparmaßnahmen: Air Berlin streicht Flüge nach Mallorca
Umfrage: Personalchefs kritisieren Uni-Absolventen als unselbstständig



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe
Fußball: Vertragsverlängerung von Mesut Özil steht auf der Kippe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?