03.11.01 14:45 Uhr
 8
 

Obi-Baumarkt in Schanghai und Verträge mit Chinas Industrie

Während des Besuches von Schröder in Asien wurden mehrere wichtige Verträge in Millionenhöhe abgeschlossen. Der Thyssen-Krupp-Konzern weiht ein Edelstahlwerk ein. Das Unternehmen hat einen Gesamtwert von 1,45 Milliarden Dollar.

Der Bayer-Konzern beginnt rund 60 Kilometer von Schanghai an einen neuen Standort zu bauen. Dieses kostet rund 3,3 Milliarden Euro. Dieses beides geschah im Beisein von Bundeskanzler Schröder.

Dieser besuchte auch die beiden Obi-Baumärkte in Schanghai, die im Frühjahr eröffnet wurden.


WebReporter: pensi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Vertrag, Industrie, Baumarkt
Quelle: aktuelles.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?