03.11.01 14:45 Uhr
 8
 

Obi-Baumarkt in Schanghai und Verträge mit Chinas Industrie

Während des Besuches von Schröder in Asien wurden mehrere wichtige Verträge in Millionenhöhe abgeschlossen. Der Thyssen-Krupp-Konzern weiht ein Edelstahlwerk ein. Das Unternehmen hat einen Gesamtwert von 1,45 Milliarden Dollar.

Der Bayer-Konzern beginnt rund 60 Kilometer von Schanghai an einen neuen Standort zu bauen. Dieses kostet rund 3,3 Milliarden Euro. Dieses beides geschah im Beisein von Bundeskanzler Schröder.

Dieser besuchte auch die beiden Obi-Baumärkte in Schanghai, die im Frühjahr eröffnet wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pensi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Vertrag, Industrie, Baumarkt
Quelle: aktuelles.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marketplace-Händler werden von Amazon bei kleinsten Vergehen gesperrt
Ratingagentur Moody´s stuft Kreditwürdigkeit Chinas herab
Erstes Luxushotel auf Kuba eröffnet



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach
Fußball: Juventus Turin und Mario Mandzukic verlängern Vertrag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?