03.11.01 12:04 Uhr
 48
 

Nun haben sie es eingestanden - Gesundheitsministerium war zu langsam

Wie jetzt ein Sprecher des Gesundheitsministerium von Thüringen zugab, hat es viel zu lange gedauert, bis es eine Auswertung der Briefe gab, die angeblich mit Milzbrand-Erregern versehen waren.

Wie berichtet wurde, sind die Briefe in Thüringen schon am 25. Oktober in das Arbeitsamt eingeliefert wurden, und außerdem hat es ganze 2 Stunden gedauert, von der Bekanntgabe der Milzbrand-Erreger, bis zu einer ersten Pressekonferenz.

Man will nun den Ablauf bei so einem Milzbrandverdacht im Gesundheitsministerium von Thüringen noch einmal durchgehen, und alles kritisch prüfen, damit es beim nächsten Mal nicht solche Verzögerungen gibt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Channel Cop
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gesundheit, Gesundheitsminister, Gesundheitsministerium
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?