03.11.01 04:23 Uhr
 58
 

Neue Operationsart bei Bandscheibenvorfällen

Im gesamten europäischen Raum werden im Jahr mehrere Milliarden Mark für Operationen an den Bandscheiben ausgegeben. Eine Operation ist bei den meisten Patienten mit einem Bandscheibenvorfall unumgänglich.



Nun haben Ärzte aus München eine neue, bessere Möglichkeit gefunden, solche Patienten zu operieren. Dem 'Opfer' wird bei örtlicher Betäubung eine kleine Minikamera durch ein kleines Loch am hinteren Steißbein eingeführt.

Durch diese kleine Kamera wird dann an der Verletzung ein Mittel injektiert, das eine sofortige Abschwellung bewirkt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AliPop
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Band, Operation
Quelle: www.gesundheitspilot.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016
Sterilisation: Vasektomie - Die Verhütung für Männer
Greenpeace-Test: Mindesthaltbarkeit bei Lebensmittel weit überschreitbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baden-Württemberg: Häftlingszahl durch Flüchtlingszustrom deutlich gestiegen
Zwei Jahre nach Germanwings-Absturz: Vater von A. Lubitz will neue Ermittlungen
Wisconsin/USA: 12-Jährige verkauft angeblich Sextoys - Von Schule suspendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?