02.11.01 11:02 Uhr
 3
 

Siemens: Erste 3G-Vereinbarung in den USA

Neuigkeiten gibt es aus München. Der Siemens-Konzern hat eine erste 3G-Vereinbarung in den USA bekommen.

Cingular Wireless, der zweitgrößte amerikanische Mobilfunkbetreiber, will sein Mobilfunknetz der dritten Generation (3G) auch von Siemens beziehen. Das Unternehmen kündigte heute an, sein Mobilfunknetz auf die 3G-Technologie EDGE (Enhanced Data Rates for Global Evolution) umzurüsten. Der Münchner Konzern soll neben der Mobilfunknetz-Infrastruktur auch kombinierte GSM/TDMA Dualmode-Mobiltelefone liefern, die das Telefonieren in beiden Netzwerktypen ermöglichen.

Cingular plant den Aufbau seines 3G-Netzes Richtung EDGE. Der erste Schritt dorthin ist die Installation von GSM (Global System for Mobile Telecommunications) zur Sprachübertragung und GPRS (General Packet Radio Service) für mobile Datenübertragung in Ergänzung zum bereits bestehenden TDMA (Time Division Multiple Access)-Netz und zu den analogen Netzwerken von Cingular. Siemens wird Cingular bei der Überführung der bestehenden Netze in den Mobilfunk der dritten Generation unterstützen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Siemens, Verein, Vereinbarung
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz Spannungen bürgt Bundesregierung weiterhin für Türkei-Geschäfte
Airline mit Kranich im Logo: Lufthansa steigt aus Kranichschutz aus
Paris: Sozialistische Partei verkauft ihr historisches Parteigebäude



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Trotz Spannungen bürgt Bundesregierung weiterhin für Türkei-Geschäfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?