02.11.01 05:27 Uhr
 11
 

Burundi: Neue Regierung soll den Bürgerkrieg beenden

Unter der Schirmherrschaft von Nelson Mandela, einigten sich Politiker der Tutsi und Hutu in Pretoria über die Bildung einer gemeinsamen Regierung, deren schwere Aufgabe es ist, den achtjährigen Bürgerkrieg zu beenden.

Die durch die Ermordung des damaligen Hutu-Präsidenten Ndadaye im April 1994 ausgelösten Kämpfe zwischen Hutu und Tutsi forderten allein in Burundi 300.000 Opfer.

Übergangspräsident wird für die nächsten 18 Monate der bereits regierende Tutsi Pierre Boyoya, der von dem Hutu Domitien Ndyizeje, der bis dahin als sein Stellvertreter fungiert.


WebReporter: shadowbox587
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Regie, Bürger, Bürgerkrieg
Quelle: www.smh.com.au

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wolfgang Schäuble verbietet Twitter in Bundestag: Abgeordnete ignorieren das
Burma einigt sich mit Bangladesch: Verfolgte Rohingya-Flüchtlinge können zurück
CDU-Politiker fordert Abbau von Holocaust-Mahnmal-Aktion vor Björn Höckes Haus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?