02.11.01 00:50 Uhr
 43
 

Mobilfunk-Firmen zittern um Milliarden, sollte Strahlung zu hoch sein

Zur Zeit steht zur Diskussion, ob die Strahlungs-Grenzwerte für Handys gesenkt werden sollen. Die deutschen Mobilfunk-Unternehmen zittern, denn es stehen Milliarden auf dem Spiel, wenn bessere Antennen verbaut werden sollen.

Die Großen im Geschäft halten sich dazu eher bedeckt, sind aber nicht damit einverstanden. Der Viag Interkom Sprecher meinte: 'Wir sind überzeugt, dass eine Senkung der Grenzwerte nicht notwendig ist'.

Die Grenzwerte sollen auf den Stand der Schweiz angepasst werden, dort ist der Strahlenwert zehn mal geringer. Außerdem müssen bei 60 Millionen Handy-Besitzern in Zukunft neue Sendeantennen installiert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Milliarde, Mobil, Mobilfunk, Strahlung, Strahl
Quelle: www2.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant
Urteil: BGH lässt Kündigung von alten Bausparverträgen zu
BGH prüft Kündigungen der Bausparkassen von gut verzinsten Bausparverträgen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU-Polizeikongress in Berlin: Islamistisch-terroristische Szene wächst
Bonn: Vermieterin kündigt Ärztin, weil diese Cannabis auf dem Balkon züchtete
Fußball: RB Leipzig droht Ausschluss aus Champions League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?