01.11.01 19:54 Uhr
 760
 

Angst vor Nissans Autowerbung

Der Autohersteller Nissan versendete eine Autowerbung per Post an ca. 200.000 Menschen in den USA. In den Werbegeschenken befanden sich winzige Pillen, welche keine Krankheitserreger waren.

Doch die Überschrift der Werbesendung enthielt den Spruch: 'Da draussen grassiert eine Krankheit!', womit aber die Nutzung herkömmlicher Autos gemeint war.

Der Konzern sorgte so bei vielen Menschen für Aufregung, sodass man sich schon schriftlich bei den Empfängern entschuldigte und den Versand der Werbesendungen sofort stoppte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: godmode
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Angst, Nissan
Quelle: www.auto.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gründer der Immobilienfirma S&K wegen Untreue zu achteinhalb Jahren verurteilt
Preisabsprachen in Tübingen? Eisdielen erhöhen Preis auf 1,50 Euro pro Kugel
New York: Geburtshaus von Donald Trump an chinesische Investoren verkauft



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deshalb gibt es in der Metro von Mexiko Stadt derzeit einen "Penis-Sitz"
Paris: Randale nach Erschießung eines Chinesen durch Polizei
USA: Kinos führen aus Protest gegen Donald Trump wieder "1984" auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?