01.11.01 16:01 Uhr
 380
 

Raubkopien im Wert von 1,2 Millionen Mark - Berliner verurteilt

Ein 31 Jahre alter Raubkopierer aus Berlin hat jetzt 15 Monate Gefängnis auf Bewährung bekommen und musste eine Geldstrafe von 5000 DM bezahlen. Er hatte, innerhalb von fünf Jahren illegale Kopien im Wert von 1,2 Millionen DM hergestellt und verkauft.

Der Drahtzieher des Verbrechens ist jedoch ein schon verhafteter Chinese, bei dem 100.000 DM, die er durch die Raubkopien eingenommen hat, beschlagnahmt wurden. Der Berliner hat nichts damit verdient.

Der nun Verurteilte war nur ein Vermittler des Chinesen. Dieser bekam die Kopien aus China und vervielfältigte sie dann, um sie zu verkaufen. Ganze 5345 verschiedene Programme wurden so vertrieben. Mit Preisen von 20 - 13.000 DM.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DarkDante
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Million, Wert, Raubkopie
Quelle: www.neue-oz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Krautrock-Legende: "Can"-Schlagzeuger Jaki Liebezeit ist tot
40.000 Obdachlose leben jetzt im Winter auf Deutschlands Straßen
NRW: Möglicher Komplize des Terrorverdächtigen von Wien gefasst



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gambia: Abgewählter Präsident leerte angeblich vor Gang in Exil die Staatskasse
Frankreich: Kandidat mit linkem Programm vor Favorit bei Sozialisten-Vorwahl
Trumps Beraterin bezeichnet Falschaussagen von Sprecher als "alternative Fakten"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?