31.10.01 23:06 Uhr
 949
 

Die zwölf gefährlichsten Biowaffen

Die neuen gefährlichen Biowaffen: Krankheiten und besonders Tierkrankheiten eignen sich am besten, wichtig ist, sie müssen leicht zu erzeugen sein und sollen widerstandsfähig sein. Trotzdem sollen sie nicht durch Ansteckung zur Seuche werden.

Neben dem Milzbrand bildet auch das Q-Fieber Sporen aus, die sehr widerstandsfähig und tödlich sein können. Besonders gefährlich auch die Hasenpest: sie kann über einen langen Zeitraum überleben.

'Verbessert' werden die Biowaffen durch Veränderungen, die sie gegenüber den Sonnenstrahlen unempfindlich machen wodurch sie sehr langlebig sind. Ebola, Pocken, Pest und Brucellose gehören ebenso dazu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ka789
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gefahr
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jülich: Forscher aktivieren künstliche Supersonne
Schädlinge: Papierfischchen werden auch in Deutschland zum Problem
Studie "Glyphosat und Krebs - Gekaufte Wissenschaft" weist auf EU-Mängel hin



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Presserat ändert Richtlinie zur Nennung der Herkunft von Straftätern
Jülich: Forscher aktivieren künstliche Supersonne
Fußball: Timo Werner fällt nach Nationalelf-Debüt verletzt aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?