31.10.01 17:22 Uhr
 116
 

Mutige Passanten schützten Schwarzen vor Neonazis

Ein 32-jähriger Asylbewerber wurde in Braunschweig von zwei Neonazis angepöbelt und geschlagen. Aus Angst vor einem Schäferhund, den beide mit sich führten, wagte er es nicht sich zu wehren. Einer der Schläger nahm dem Tier den Maulkorb ab.

Offensichtlich wollte er den Hund auf den Mann aus Zaire hetzen. Mutig schritt ein 18-jähriger Passant, der Zeuge des Vorfalls war, ein. Er stellte sich zwischen Täter und Opfer. Ein Taxifahrer alarmierte die Polizei.

Beide Schläger konnten noch in der Nähe des Tatort gefasst werden. Auf Grund eines länger zurückliegenden Jochbeinbruch kam einer der Täter in ein Krankenhaus, während der andere in Haft genommen wurde. Sie sind der Polizei bestens bekannt.


WebReporter: crazy-harry
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schwarz, Neonazi, Passant
Quelle: www.newsclick.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fuck Nazis": Unbekannte besprühen Autos der Essener Tafel
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?