31.10.01 15:08 Uhr
 87
 

Die ergreifende Rechtfertigung einer Flugzeug-Entführung

In England steht eine Gruppe von elf Afghanen vor Gericht, die ein afghanisches Passagierflugzeug entführt hatten und es zwangen, nach London zu fliegen. Während des Prozesses erzählte ein Angeklagter seine erschütternde Geschichte.

Sein zwei Jahre alter Sohn war in Afghanistan gestorben, weil seine Frau ihn nicht ins Krankenhaus bringen konnte, da Frauen ohne männliche Begleitung das Haus nicht verlassen dürfen. Er starb an einer heilbaren Kinderkrankheit.

Nach den Vorkommnissen wollte er sich, seine Frau und seine beiden anderen Kinder in Sicherheit bringen. Von den 165 Passagieren der Maschine beantragten 74 Asyl in England.


WebReporter: OlliHu
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Flugzeug, Recht, Entführung
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?