31.10.01 11:56 Uhr
 110
 

Flaschenpost in der Kursk gefunden

Bei der Suche nach toten Soldaten in der gesunkenen Kursk wurde eine Flaschenpost gefunden. Da diese Nachricht, die in einer leeren Wasserflasche war, an eine Familie adressiert war und sehr persönlich ist, sollen die Medien keine Einsicht bekommen.

Verfasser der Nachricht war Deckoffizier Oleg Borisov, der nach den Explosionen in den hinteren Teil der Kursk geflohen war und dort wohl noch einige Zeit in einer Luftblase gelebt hatte.

Laut dem russischen Oberstaatsanwalt enthält die Nachricht keine neuen Erkenntnisse darüber, was an Bord passiert ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: swaggy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Flasche
Quelle: news.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Feuerwehrmann muss aus Autowrack bei Unfall eigene Frau bergen
Hamburg: Prozess gegen Ehemann, der Ex-Frau mit Säure überschüttete
Bolivien: Bei Bungeejumping war Seil zu lang



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Das Orgasmus-Spiel: Wer ejakuliert, der verliert
"Mut zur Lücke": Jürgen Vogel macht Werbung für Zahnpflegeprodukte
Bundesregierung kann mögliches Referendum über Todesstrafe in Türkei unterbinden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?