31.10.01 11:04 Uhr
 1.828
 

Angst vor Pockenviren: Terroristen könnten Massensterben verursachen

Experten haben jetzt erklärt, dass man einer Angriffswelle von Terroristen mit Pockenviren fast schutzlos ausgeliefert wäre. Denn gegen Pocken gibt es keine richtige Behandlung. Sicher weiß man, dass die USA und Moskau Pockenerreger lagern.

Würde jedoch ein Schurkenstaat solche Pockenerreger verheimlichen und dann an andere Länder verkaufen, könnten diese die Viren per Aerosol oder per infizierte Selbstmordattentäter z.B. in den USA freisetzen. Oftmals endet eine Infektion tödlich.

Tückisch ist die Inkubationszeit, diese kann bis zu zwölf Tage dauern. Danach fühle man sich wie bei einer Grippe. Der Virus selber verbreitet sich rasend schnell, und könnte innerhalb kürzester Zeit auf der ganzen Welt sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hollownet
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Terror, Angst, Terrorist, Masse
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Erstmals muss ein Chirurg wegen OP-Pfusch lebenslang ins Gefängnis
Erhöhte Messwerte von radioaktivem Jod gemessen: Auch Deutschland betroffen
Behörde prüft Todesfälle durch Homöopathie (USA)



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geheime Strukturen der Macht - Teilnehmerliste Münchener Sicherheitskonferenz
CDU-Politiker Reul nennt Martin Schulz "selbstverliebten Egomanen"
CDU-Politiker Reul bezeichnet nennt Martin Schulz "selbstverliebten Egomanen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?