30.10.01 14:11 Uhr
 28
 

Der neue Arzneimittelpass

Der geplante Arzneimittelpass des Bundesgesundheitsministeriums soll nicht nur die verordneten Medikamente speichern. Es ist auch ein sogenannter Notfalldatensatz auf der Chipkarte vorgesehen.

Der Notfalldatensatz soll die Blutgruppe, Krebserkrankungen, Operationen oder Diagnosen umfassen. Auch eine Speicherung elektronischer Arztbriefe ist angedacht.

Laut dem deutschen Apothekerverbandes ABDA sollen sensible Daten in einem geschützten Bereich untergebracht werden. Dieser Bereich soll durch einen PIN-Code geschützt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Petero
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Arznei, Arzneimittel
Quelle: heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt
Kohl-Trauerfeier: Michail Gorbatschow kommt aus gesundheitlichen Gründen nicht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?