29.10.01 18:52 Uhr
 51
 

Mordfall Ulrike: Gutachter bezweifelt Vollrauschgeschichte des Täters

Nachdem das Gericht im Mordfall Ulrike zu klären hatte ob Stefan J. die Tat im Vollrausch begangen hat, machte heute ein Gerichtsgutachter seine Aussage. Er ist der Meinung, dass die Aussage des Täters über einen Alkoholgenuß vor der Tat nicht stimmt.

Der Gutachter hatte nach Aussage des Täters einen Promillewert von 3,18 errechnet. Nach Auswertung von Indizien und Tatumstände ist er der Auffassung, dass Jahn zur Tatzeit einen Alkoholwert von unter zwei Promille gehabt haben muß.

Somit sei die Tat nicht im Vollrausch geschehen. Ferner wurde erläutert, mit welcher Brutalität das Mädchen vergewaltigt worden sein muß. Ulrike muß nach Aussage des Gutachters höllische Schmerzen erlitten haben.


WebReporter: crazy-harry
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Täter, Mordfall, Gutachter
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys
Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?