29.10.01 16:07 Uhr
 1.176
 

Es ist nicht unmöglich: Mann furzte sich zu Tode - erstickt

Der Tod eines Menschen in Sinai entbehrt trotz seiner Tragik nicht eine gewisse Art von Ironie. Dieser Mann hatte sich wochenlang mit ballaststoffhaltigen Gemüsen wie Zwiebeln, Bohnen, etc ernährt und wurde von der Polizei erstickt aufgefunden.

Dabei war die Luft in dem Zimmer des Toten derart übel, das gleich drei Helfer ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten. Dieser und weitere sehr ungewöhnliche Todesfälle werden in dem Lexikon merkwürdiger Todesfälle aufgelistet.

Für diesen Tod erhielt der Erstunkene, dessen 'Abwinde' den Sauerstoffgehalt im Raum unter das zum Überleben notwendige Minimum senkten, eine Nominierung für den Darwin-Award. Dieser wird an die dümmsten Todeskandidaten der Welt verliehen.


WebReporter: Intermedi@zone
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Mann
Quelle: www.medical-tribune.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

4-D-Aufnahme zeigt verzweifelte Reaktion in Bauch von rauchender Schwangeren
Forscher: Extreme Diät kann Typ 2 Diabetes wieder heilen
Probleme bei der Vollnarkose an Uniklinik Magdeburg: Patienten wachen zu früh auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?