29.10.01 14:29 Uhr
 110
 

F1: Keine Ruhe bei Jaguar

Nun ist Jacques Nasser in das Kreuzfeuer der Kritik geraten, und dies könnte dem Geschäftsführer von Ford sogar den Job kosten.

Bei Ford hat man das Vertrauen in Nasser verloren. Das für das Rennteam Schlimme daran ist jedoch, dass Nasser derjenige war, der sich 1999 für die Übernahme des Stewart-Teams einsetzte und auch beim Ausbleiben der Erfolge hinter dem F1-Projekt stand.

Das Formel1-Projekt ist bei Ford nicht so sehr beliebt, dass ein Fortbestand des Jaguar-Teams bei einer Kündigung von Nasser gesichert wäre.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: vrudolf
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Jaguar, Ruhe
Quelle: www.dailyf1.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste
Fußball: Toni Kroos verließ FC Bayern München wohl wegen Karl-Heinz Rummenigge
Fußball: Augsburg-Spieler empört mit Masturbier-Geste gegen Leipzig-Trainer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?