29.10.01 13:36 Uhr
 71
 

Leichen vergammeln in den Straßen nach Armeemassakern in Nigeria

Kriegszustände herrschen im Osten Nigerias. Nachdem bei Stammesfehden in der Stadt Gbejir 19 Soldaten getötet wurden und das Militär mit Massakern reagierte, verwesen 130 Leichen auf den leergefegten Straßen.

Wie viele Opfer es in den umliegenden Dörfern gegeben hat, ist nicht bekannt. Geschäfte, Schulen und Häuser wurden niedergebrannt. Zwar leugnet das Militär, doch die Zahlen stammen vom Provinzgouverneur George Akume.

Die sich bekämpfenden Milizen tragen oft Uniformen und so wird vermutet, dass die 19 Soldaten für Stammesfeinde gehalten und getötet wurden. Das Militär war ursprünglich zur Befriedung und zum Schutz der Bevölkerung geschickt worden.


WebReporter: slack
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Straße, Leiche, Armee, Nigeria
Quelle: www.iol.co.za

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Wien: Als vermisst gemeldete 16-Jährige aus Bordell befreit
Soest: Kinder spielen mit Kater Fußball und verletzen Tier schwer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?