29.10.01 13:36 Uhr
 71
 

Leichen vergammeln in den Straßen nach Armeemassakern in Nigeria

Kriegszustände herrschen im Osten Nigerias. Nachdem bei Stammesfehden in der Stadt Gbejir 19 Soldaten getötet wurden und das Militär mit Massakern reagierte, verwesen 130 Leichen auf den leergefegten Straßen.

Wie viele Opfer es in den umliegenden Dörfern gegeben hat, ist nicht bekannt. Geschäfte, Schulen und Häuser wurden niedergebrannt. Zwar leugnet das Militär, doch die Zahlen stammen vom Provinzgouverneur George Akume.

Die sich bekämpfenden Milizen tragen oft Uniformen und so wird vermutet, dass die 19 Soldaten für Stammesfeinde gehalten und getötet wurden. Das Militär war ursprünglich zur Befriedung und zum Schutz der Bevölkerung geschickt worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: slack
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Straße, Leiche, Armee, Nigeria
Quelle: www.iol.co.za

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Pastorentochter soll 10-Jährigen sexuell belästigt haben - lange Haft droht
USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf
Hongkong: Fehlfunktion einer Riesen-Rolltreppe fordert 18 Verletzte



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Hama: Rebellen bekämpfen weiter Fluchtursachen, neue ATGM Strikes
USA: Pastorentochter soll 10-Jährigen sexuell belästigt haben - lange Haft droht
USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?