29.10.01 12:15 Uhr
 10
 

Dt. Post: Pensionsfond zur 'Riester-Rente'

Die Deutsche Post hat sich mit den Tarifparteien des Unternehmens geeinigt, im Zusammenhang mit der sogenannten 'Riester-Rente' den Mitarbeitern ein besonders attraktives Angebot zu machen. Dies gab der Bonner Konzern in einer Pressemitteilung am Freitag bekannt.

Demnach wird bei der Postbank-Tochter PB-Versicherung ein Pensionsfond als Aktiengesellschaft gegründet werden. Ab 2002 haben dann die Mitarbeiter der Deutschen Post die Möglichkeit, Teile ihres Einkommens für die betriebliche Altersversorgung zu verwenden. Gleichzeitig haben sie Anspruch auf die gesetzlich vorgegebene staatliche Förderung in Form von Zulagen und Steuervorteilen.Darüber hinaus wird dieser von der Postbank-Tochter geführte Pensionsfond auch anderen Unternehmen angeboten, damit diese ihren Mitarbeitern ebenfalls eine betriebliche Altersversorgung ermöglichen können.

Aktuell verbucht die Aktie Gelb ein Minus von 2,32 Prozent, während der DAX zur gleichen Zeit sich um 1,76 Prozent reduziert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Post, Rente, Pension, Riester-Rente
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar
Gründer der Immobilienfirma S&K wegen Untreue zu achteinhalb Jahren verurteilt
Preisabsprachen in Tübingen? Eisdielen erhöhen Preis auf 1,50 Euro pro Kugel



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?