29.10.01 10:42 Uhr
 116
 

Keine Untersuchung wegen Freelancern bei AOL

Gemäss einem Artikel im Wall Street Journal sieht das amerikanische Arbeitsministerium davon ab, Untersuchungen gegen AOL wegen freiwilligen Mitarbeitern in Online-Communities einzuleiten.

Bei dem angestrebten Prozeß ging es darum, dass AOL über Jahre hinweg Tausende von Freiwilligen mehr oder minder unentgeltlich beschäftigte. Ihr Auftrag war es, anstössige Beiträge in Foren zu löschen, sowie Mails auf Viren zu überprüfen.

Statt eines Entgelts wurde von AOL ein kostenloser Internet-Zugang gewährt.

Unabhängig von dieser Entscheidung des Arbeitsgerichts werden weiterhin zwei zivilrechtliche Sammelklagen gegen AOL geführt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: darkcoder
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Untersuchung
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?