28.10.01 23:18 Uhr
 101
 

Grass wird von Verleger Lunkewitz angegriffen - Gewerkschaftsparolen

Die Diskussion um die Neuerung des Urhebervertragsrechts sorgt in der Literatur-Welt für Gesprächsstoff.

Der Berliner Verleger Bernd F. Lunkewitz greift Günter Grass - seines Zeichens Literaturnobelpreisträger - an und wirft ihm Gewerkschaftsparolen vor.

Laut Lukewitz ergreife Grass zu sehr Partei für den Verbandsfunktionär Breinersdorfer. Grass sei zu sehr 'vom Erfolg verwöhnt und blind für die wirtschaftlichen Schwierigkeiten ...'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Zaubi@Allgäu
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Gewerkschaft, Verleger
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Künstler muss wegen Liegestütze auf Kirchenaltar Geldstrafe zahlen
Russischer Aktionskünstler flieht aus Land und bittet um Asyl in Frankreich
In Zeiten populistischer Unflat auf der Suche nach dem zivilisierten Gentleman



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NSU: Gutachter spricht sich für Sicherungsverwahrung für Beate Zschäpe aus
Neuer Trailer zur kommenden HBO-Serie "Crashing" erschienen
Wie das Selfie eines Vorbild-Flüchtlings für den rechten Hass missbraucht wurde


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?