28.10.01 23:18 Uhr
 101
 

Grass wird von Verleger Lunkewitz angegriffen - Gewerkschaftsparolen

Die Diskussion um die Neuerung des Urhebervertragsrechts sorgt in der Literatur-Welt für Gesprächsstoff.

Der Berliner Verleger Bernd F. Lunkewitz greift Günter Grass - seines Zeichens Literaturnobelpreisträger - an und wirft ihm Gewerkschaftsparolen vor.

Laut Lukewitz ergreife Grass zu sehr Partei für den Verbandsfunktionär Breinersdorfer. Grass sei zu sehr 'vom Erfolg verwöhnt und blind für die wirtschaftlichen Schwierigkeiten ...'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Zaubi@Allgäu
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Gewerkschaft, Verleger
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage in Berliner Schulen: Muslimische Schüler immer radikaler
Exhumierung Salvador Dalís: Exzentrischer Schnurrbart ist vollständig erhalten
"Halal-Führer zu gigantischem Sex": Ratgeber einer Muslimin sorgt für Aufregung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?