28.10.01 23:18 Uhr
 101
 

Grass wird von Verleger Lunkewitz angegriffen - Gewerkschaftsparolen

Die Diskussion um die Neuerung des Urhebervertragsrechts sorgt in der Literatur-Welt für Gesprächsstoff.

Der Berliner Verleger Bernd F. Lunkewitz greift Günter Grass - seines Zeichens Literaturnobelpreisträger - an und wirft ihm Gewerkschaftsparolen vor.

Laut Lukewitz ergreife Grass zu sehr Partei für den Verbandsfunktionär Breinersdorfer. Grass sei zu sehr 'vom Erfolg verwöhnt und blind für die wirtschaftlichen Schwierigkeiten ...'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Zaubi@Allgäu
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Gewerkschaft, Verleger
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Autor Martin Walser: "In zehn Jahren weiß kein Mensch mehr, wer die AfD war"
Der Evangelische Kirchentag bezieht die AfD in das Miteinander-Reden ein
Ledige Autorin: Jane Austen soll Heiratsurkunden gefälscht haben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?