28.10.01 21:03 Uhr
 370
 

Wenn Katastrophe kommt, sind Medikamente kaum vorhanden

Die Experten meinen, dass nur wenige deutsche Bundesländer Medikamente für den Ernstfall haben. Laut dem Handelsblatt gibt es nur in Rheinland- Pfalz und Nordrhein-Westfalen genug Medikamente, um einen Ernstfall vorzubeugen.

In den letzten Jahren hat der Bund vieles abschaffen lassen. Diese Zivilschutzvorräte waren für den Verteidigungsfall. Die Probleme sollen aber schon erkannt worden sein, so das Bundesinnenministerium.


WebReporter: Angelsneverdie
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Medikament, Katastrophe
Quelle: seite1.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GroKo-Gespräche: CSU sieht "keinen Verhandlungsspielraum" beim Familiennachzug
Seniorenrat-Chef vom HSV will Mitglieder der AfD rauswerfen
Schutz bei Terrorangriffen: NRW-Polizei bekommt schusssichere Helme



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Hype: Jugendliche filmen sich, wie sie Waschkapseln zerbeißen
Rheinland-Pfalz: Kinderpornografie bei KiTa-Mitarbeiter entdeckt
USA: Google bezahlt mehr als alle anderen Unternehmen für Lobbyarbeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?