28.10.01 20:28 Uhr
 38
 

Die Potsdamer Garnisonskirche soll eine neue Aufgabe bekommen

Die Potsdamer Garnisonskirche wurde zum Ende des letzten Weltkrieges hin durch Bomben sehr schwer beschädigt und auf Befehl von Walter Ulbricht hin sprengte man sie 1968 weg. Sie soll nun für 20 Millionen Mark wieder aufgebaut werden.

Und wie die Synode der evangelischen Kirche in Potsdam nun am Wochenende entschieden hat, soll sie dann eine neue Aufgabe haben und zu einem Versöhnungszentrum werden. Als Symbol dafür soll auf der Kirchturmspitze das Nagelkreuz von Coventry stehen.

Diese englische Stadt zerbombten die Deutschen im 2. Weltkrieg, die Garnisonskirche war das Opfer von britischen Bomben.

Finanzieren will man den Spaß durch eine Stiftung, an der sich Potsdam, das Land und ein Traditionsverein beteiligen sollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Potsdam, Aufgabe
Quelle: www2.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Exhumierung Salvador Dalís: Exzentrischer Schnurrbart ist vollständig erhalten
"Halal-Führer zu gigantischem Sex": Ratgeber einer Muslimin sorgt für Aufregung
Gloria von Thurn und Taxis relativiert Domspatzenskandal: "Schläge waren normal"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Digitalisierung in der Gastronomie
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?