28.10.01 18:57 Uhr
 90
 

Rettungsversuch der CIA für Oppositionsführer Hak scheiterte

Kurz vor seiner Festnahme war es dem Oppositionsführer Abdul Hak noch gelungen, mit einem Satellitentelefon seinen Neffen in Pakistan zu erreichen. Er berichtete verzweifelt, er sei auf einer Bergstraße eingekesselt von Taliban.

Der Neffe verständigte daraufhin einen amerikanischen Freund und Finanzier der Geheimoperationen Haks, der in Pakistan lebt. Dieser rief sofort Robert McFarlane an, dem Sicherheitsberater von Ex-Präsident Reagan, der die CIA informierte.

Die CIA-Agenten versprachen Hilfe und ließen sich den Aufenthaltsort Haks übermitteln. Es wurde daraufhin ein Luftangriff eingeleitet, der jedoch zu spät kam.
Hak wurde unmittelbar nach seiner Festnahme exekutiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hollik
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Rettung, Opposition, CIA
Quelle: de.news.yahoo.com