28.10.01 14:45 Uhr
 68
 

USA: Regierung führt Chipkarten als Ausweise ein

In den USA werden künftig Chipkarten, sogenannte Smartcards, die auch z.B. als SIM-Karten im Handy verwendet werden, als Ausweise einführen. Den Anfang macht das Pentagon, das 4,3 Mio. Chipkarten für sein Personal geordert hat.

Wahrscheinlich wird das Pentagon in Zukunft weitere 23 Mio. Karten einführen. Dort sollen aber nicht nur die bisherigen Daten, sondern auch noch z.B. Fingerabdrücke und Iris-Daten (für den Augenscan) enthalten sein.

Der Datenschutz ist dabei jedoch ein kritischer Punkt, aber die Datenschützer haben fast keine Chance, denn die Regierung führt alle diese fragwürdigen Massnahmen unter dem Alibi der Terrorbekämpfung durch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chukk
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Regierung, Regie, Ausweis
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Staatstrojaner zur Überwachung bald erlaubt
Im Kampf gegen Klickfallen im Internet
Massive Probleme bei "Pokémon Go"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern
Irrsinn: Obst teurer als Fleisch
Gene Simmons zieht Markenrechtsantrag auf Heavy-Metal-Handzeichen zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?