28.10.01 13:42 Uhr
 39
 

USA weisen Kritik an Streubomben zurück - Erneut Tote in Kabul

Während in Kabul erneut mehrere Zivilisten bei Angriffen getötet wurden, rechtfertigte der stellvertretende amerikanische Verteidigungsminister Paul Wolfowitz den Einsatz von Streubomben. Um einen Krieg zu gewinnen, würden alle Waffen genutzt.

Am Sonntag kam es zu den schwersten Luftangriffen auf Frontstellungen der Taliban nördlich von Kabul.
Dabei seien auf Dörfer unter Beschuss geraten. Ein AP-Repoter berichtete von Getöteten unter der Zivilbevölkerung.

Die USA konnten keine fehlgeleitete Rakete bestätigen. Dagegen gab das Pentagon zu, am Freitag ein Lager des Internationalen Roten Kreuzes beschossen zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hollik
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Kritik, Kabul
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachbarländer besorgt: Wird Nordkorea im Ernstfall Giftgas einsetzten?
Referendum in der Türkei: Offenbar gaben selbst Tote ihre Stimme ab
Schaden durch Job-Affäre in Front National für EU in Millionenhöhe



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?