28.10.01 10:53 Uhr
 139
 

Hersteller wehren sich gegen geplante Gebühren für MP3-fähige Handys

Alle großen Handy-Produzenten planen, sich gegen die von der Gema geplanten Gebühr auf MP3-fähige Mobiltelefone zu wehren.

Die Hersteller sollen laut Plänen der Gema für Mobiltelefone mit integriertem MP3-Chip pro Handy 2,50 Mark aufbringen.

Die Handy-Hersteller sind jedoch der Meinung, dass Gebühren für die Gema bereits mit den Urheberrechtsabgaben an die internationale Verwertungsgesellschaft Teosdor abgedeckt seien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cheatsarena
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Handy, Hersteller, MP3, Gebühr
Quelle: www.net-business.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McKinsey berechnet für BAMF-Beratung 2000 Euro Tagessatz bei Praktikanten
"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley
Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?