28.10.01 10:01 Uhr
 555
 

Handel mit Drogen vor den Augen der Polizei

In Kalk steht das neue Präsidium der Polizei, in diesem befindet sich auch die Drogenbekämpfung. Doch den Junkies macht das nichts aus, sie handeln vor den Gesetzeshütern mit harten Drogen.

Ein Beamter sagt, dass es so gut wie aussichtslos ist einzugreifen, da sie bei einem Platzverweis spätestens eine Stunde später wieder da wären. Er findet, dass die Drückerstuben und Programme mit Metadon keine Lösung wären.

Dort wo das Präsidium jetzt steht, soll sich der größte Umschlagplatz für Drogen befinden, die Polizei könne es aus dem Fenster beobachten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ich_will_nur...FUN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Droge, Handel, Auge
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
USA: Arabisch klingender Name - Muhammad-Alis Sohn am Flughafen festgehalten
Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie
Der BND hört Auslandsjournalisten ab und bricht damit die Verfassung, so die ROG


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?