27.10.01 22:34 Uhr
 21
 

Jugendbuch-Schriftsteller Pawel soll für die Stasi gearbeitet haben

Die Stadt Braunschweig verleiht einen 'Friedrich-Gerstäcker-Preis', der an Jugendbuch-Autoren geht. Mit ihm verbunden ist ein Preisgeld in Höhe von 12.000 DM. Am 8. November sollte er diesmal an Henning Pawel (57) aus Erfurt gehen.

Doch wie die 'Braunschweiger Zeitung' berichtet, soll dieser für die Stasi als 'IM Oertel' gearbeitet haben.

Dank dessen Mitarbeit wurden in den 70er Jahren auch zwei Fluchthelfer ins Gefängnis gesteckt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Jugend, Stasi, Schriftsteller, Schrift
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baden-Württemberg: AfD will gegen zeitgenössische Kultur und Kunst vorgehen
London: Drei Stockwerke hoher Blitz als Statue für David Bowie geplant
Literarische Sensation: Unbekannter Roman von Walt Whitman aufgetaucht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamverband Ditib: Demokratie für uns nicht bindend
Hamburg: Einbruch bei SPD-Innensenator - Spott der Opposition
Astronomie: Naher Stern mit sieben erdähnlichen Planeten entdeckt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?