27.10.01 10:27 Uhr
 36
 

Biodata macht Regress gegenüber Ex-Vorständen geltend

Das am Neuen Markt notierte Sicherheits-Unternehmen Biodata macht in einem Prozess den ehemaligen Vorständen Tan Siekmann und Stefan Schraps gegenüber Schadensersatzansprüche geltend.

Die beiden Vorstände hatten im Sommer letzten Jahres per Ad-Hoc-Mitteilung einen Großauftrag in Höhe von jährlich ca. 20 Milllionen Euro bekanntgegeben: Die Firma Alphagen wollte für ihren Kunden Netcard bis zu 6000 Firewalls abnehmen.

Als Antwort auf die drohende Rezession und den entstandenen Schaden durch o.g. Geschäfte wird Biodata insgesamt 60 Mitarbeiter entlassen. Eine Münchner Tochter der Fa. Biodata hat bereits Insolvenz angemeldet.


WebReporter: darkcoder
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ex
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Sternenkreuzer": Forscher entdecken speerförmigen interstellaren Asteroiden
Pforzheim: Ex-Bürgermeisterin erhält wegen Risiko-Zocker-Deals Bewährungsstrafe
Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Schlächter vom Balkan": UN verurteilt Ratko Mladic zu lebenslanger Haft
"System Of A Down"-Musiker "sehr traurig" über Tod von Killer Charles Mandon
Auch Turn-Olympiasiegerin Gabrielle Douglas von Team-Arzt sexuell missbraucht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?