27.10.01 10:27 Uhr
 36
 

Biodata macht Regress gegenüber Ex-Vorständen geltend

Das am Neuen Markt notierte Sicherheits-Unternehmen Biodata macht in einem Prozess den ehemaligen Vorständen Tan Siekmann und Stefan Schraps gegenüber Schadensersatzansprüche geltend.

Die beiden Vorstände hatten im Sommer letzten Jahres per Ad-Hoc-Mitteilung einen Großauftrag in Höhe von jährlich ca. 20 Milllionen Euro bekanntgegeben: Die Firma Alphagen wollte für ihren Kunden Netcard bis zu 6000 Firewalls abnehmen.

Als Antwort auf die drohende Rezession und den entstandenen Schaden durch o.g. Geschäfte wird Biodata insgesamt 60 Mitarbeiter entlassen. Eine Münchner Tochter der Fa. Biodata hat bereits Insolvenz angemeldet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: darkcoder
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ex
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kolibakterien in Edelpilzkäse entdeckt: Rückruf von Roquefort
Haribo startet Produktion in den USA: Fabrikbau im Bundesstaat Wisconin
Berlin: Ivanka Trump kommt auf Einladung der Kanzlerin zu Wirtschaftskonferenz



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Hama: Rebellen bekämpfen weiter Fluchtursachen, neue ATGM Strikes
USA: Pastorentochter soll 10-Jährigen sexuell belästigt haben - lange Haft droht
USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?