26.10.01 22:32 Uhr
 1.103
 

Neue Bahnstrecke noch nie befahren - sie hat schon den Ruf als Todesstrecke

Die neue ICE-Strecke Köln nach Frankfurt hat bereits 15 Todesopfer gekostet. Die Ursachen liegen darin, dass Sicherheitsvorschriften nicht beachtet werden. Einige wurden vom schweren Arbeitsgerät überrollt oder sie fielen von Gerüsten.

Am Mittwoch erneut ein tödlicher Unfall. Ein Bagger fuhr gegen zwei Arbeitsbühnen, wobei ein Arbeiter zu Tode gequetscht wurde. Ein Sprecher der Bauleitung ist der Meinung, das es zuviele tödliche Unfälle gibt, allerdings arbeiten dort 20000 Menschen.

Die Berufsgenossenschaft überwacht die Baustelle zwar ständig aber bei so vielen Brücken, Tunnels und 200 Km Länge sei nicht alles zu überwachen. Ab August 2002 sollen die ersten Züge mit Geschwindigkeiten über 300 km/h die Städte Köln und Frankfurt verbinden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sylviakassel
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ruf, Bahnstrecke
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?