26.10.01 17:52 Uhr
 11
 

Verwaltungsgericht: Videoüberwachungen in Städten sind zulässig

Das Verwaltungsgerichts Karlsruhe hat heute entschieden, dass an öffentlichen Plätzen eine Videoüberwachung nach den Gesetzen erlaubt ist. Das baden württembergische Innenministerium hatte an einigen Orten Videokameras aufgestellt.

In Mannheim wo die Kameras aufgebaut wurden ist die Kriminalitätsrate besonders hoch. Das Gericht hat somit einer Klage eines Grünen Politikers nicht statt gegeben. Von einem Überwachungsstaat dürfe dabei nicht gesprochen werden.

Die Aufstellung sei Verfassungsmäßig in Ordnung und die Daten dürften 48 Stunden aufgezeichnet bleiben. Wer sich nicht strafbar mache habe auch nichts zu befürchten, so die Richter weiter. In anderen Regionen habe man damit großen Erfolg.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: !Sonnyboy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Video, Stadt, Verwaltung, Verwaltungsgericht
Quelle: www2.e110.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
USA: Arabisch klingender Name - Muhammad-Alis Sohn am Flughafen festgehalten
Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?