26.10.01 16:52 Uhr
 18
 

Ende einer Reise? Tod in der Neiße

Zumindest auf den ersten Blick scheint es sich um einen illegalen Grenzgänger zu handeln, der gestern Mittag aus der Neiße geborgene Tote ist Georgier. Doch die Umstände sind myteriös, nun ermittelt die Staatsanwaltschaft Cottbus.

Eine Spaziergängerin habe Platschen und Hilferufe gehört und rätselhaft ist auch, wie der leblose Körper über ein geschlossenes Sperrwehr gelangen konnte. Der BGS will vorerst keine Stellung nehmen um die Ermittlungen nicht zu behindern.

Auch die Bergung ging ungewöhnlich vonstatten, war der Körper doch nicht vom deutschen Guben aus erreichbar. So musste er vom polinischen Gubin aus geborgen und über die Stadtbrücke zur Untersuchung nach Guben gebracht werden.


WebReporter: DevilsGrandma
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Reise, Ende
Quelle: www.lr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Miesbach: Richter lässt Kruzifix dauerhaft aus Gerichtssaal entfernen
Tsunami-Warnung: Vor der Küste Alaskas erschüttert Erdbeben den Meeresboden
Aus Spaß: 12- und 13-Jährige kündigen in Nordrhein-Westfalen Selbstmord an



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tesla: Hat der Elektro-Autohersteller noch eine Zukunft?
Umsiedlung aus Nordafrika verzögert sich - Grüne üben Kritik
Fußball: Matthias Sammer bezeichnet Dembélé und Aubameyang als "faule Äpfel"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?