26.10.01 16:16 Uhr
 520
 

Separate Runkfunkgebühr auf Computer ist vom Tisch

Die Ministerpräsidenten der Bundesländer tagten heute über die Änderung der Rundfunkgebühren. Das neue Modell beinhaltet nun doch keine separate Rundfunkgebühr für Internetfähige Computer.

Wie schon in SN berichtet bleibt es zwar bei dem Vorschlag, dass die Gebühren für den gesamten Haushalt berechnet werden, eine separate Steuer gibt es jedoch nicht.

Laut dem Rheinland-Pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck soll die Gebühr auch nicht erhöht werden. Die öffentlich-rechlichen Fernsehsender ARD und ZDF befürchten Nachteile durch die neue Verteilung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: swaggy
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Computer, Tisch
Quelle: www.scylax.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarland: Lobbycontrol wirft AfD "intransparente Wahlwerbungsfinanzierung" vor
Begünstigung von Mitarbeitern: EU-Ausschuss rügt Martin Schulz
Philippinischer Präsident beschimpft EU-Politiker als "Hurensöhne"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Whistleblowing-Boom im Finanzsektor und Behördenpannen: Grüne fordern Gesetz
Belgien: Nach London-Attacke - Anschlagversuch in Antwerpen gescheitert
Terroranschlag in London: Täter war Brite


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?