26.10.01 11:39 Uhr
 1.935
 

Ministerpräsidenten haben sich für Rundfunkgebühr auf PC entschieden

Nach einem Bericht der 'Tagesthemen' sind sich die Ministerpräsidenten der Länder über eine Rundfunkgebühr für PCs einig. Die Gebühren sollen zukünftig nach Haushalten berechnet werden und nicht wie bisher nach Geräten(SN berichtete).

Momentan liegen die Gebühren für Rundfunk und Fernsehen bei 31,58 Mark im Monat. Eine pauschale Abrechnung nach Haushalten bedeutet für einige Haushalte sogar eine Ersparnis.

Die Regelung ist noch nicht verabschiedet und schon kommen einige mit Forderungen, man möge doch öffentlich zugängliche PCs von den Gebühren befreien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: !Sonnyboy
Rubrik:   Politik
Schlagworte: PC, Minister, Ministerpräsident, Rundfunk
Quelle: www.chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tschechien: Recht auf Waffe soll in die Verfassung kommen
Streit mit Pressesprecherin im Weißen Haus: "Playboy"-Reporter platzt der Kragen
Ana Brnabic: Serbiens erste lesbische Regierungschefin will Kritiker ignorieren



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Darmstadt 98 verteilt Dauerkarten an Bedürftige
Tschechien: Recht auf Waffe soll in die Verfassung kommen
Streit mit Pressesprecherin im Weißen Haus: "Playboy"-Reporter platzt der Kragen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?