26.10.01 02:00 Uhr
 107
 

Show in der Kontakt mit den Terror-Opfern hergestellt wurde nicht im TV

Studios USA Domestic Television hat ihr Vorhaben, eine TV-Show auszustrahlen, zurück gezogen. In der Show mit dem Namen 'Crossing Over With John Edward' hatten Angehörige mit den Menschen, die bei den Attentaten ums Leben gekommen waren, aufgenommen.

Laut Studios USA Domestic Television war die Idee für die Show von den Angehörigen selbst gekommen. Obwohl nun schon einige Sendungen aufgenommen worden sind, werden sie trotzdem nicht ausgestrahlt.

Grund für den Rückzug ist laut Studios USA eine Vision von Edwards, in der die Studios des Fernsehsenders von Reportern mit Anfragen überflutet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: swaggy
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: TV, Terror, Opfer, Show, Kontakt
Quelle: www.tvinsite.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump bleibt auch als US-Präsident Produzent von Reality-TV-Shows
Richard "Mörtel" Lugner schickte seiner Frau nach "Promi Big Brother" Kündigung
Carolin Kebekus und Serdar Somuncu sollen seit Jahren heimlich verheiratet sein



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Fußball: Freiburgs Trainer warnt eindringlich vor Fremdenhass nach Mord
Donald Trump bleibt auch als US-Präsident Produzent von Reality-TV-Shows


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?