26.10.01 01:11 Uhr
 46
 

Anwalt unterschlägt Geld eines behinderten Jungen - jetzt Selbstmord

Ein betrunkener Autofahrer hatte vor einigen Jahren einen Jungen angefahren. Lucas ist nach dem Unfall schwerst behindert. Als Anwalt klagte er auf Schmerzensgeld für den Jungen und die Familie bekam vor Gericht 600.000 DM zugesprochen.

Doch der Anwalt gab nicht alles der Familie, für sich behielt er 320.000 DM. Erst vor kurzem kam die Unterschlagung heraus. Im anschließenden Prozess bekam er drei Jahre Haft dafür. Einen Tag später fuhr er zu einem Parkplatz und erschoß sich.

In einem Abschiedsbrief schrieb der Anwalt, mit der Schuld konnte er nicht mehr Leben.


WebReporter: !Sonnyboy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Geld, Junge, Selbstmord, Anwalt
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prag: Schauspieler Jan Triska stürzt von Karlsbrücke in den Tod
Syrien: Russischer General wird bei Mörserangriff des IS getötet
Italien: Eurofighter-Pilot stürzt bei Flugshow ins Meer und stirbt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

räumt Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne ein: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?