25.10.01 18:17 Uhr
 56
 

Werbe-CDs und Disketten mit Virus verschicken kann sehr teuer werden

Wer CDs oder Disketten für Werbezwecke versendet, sollte genau prüfen ob die Datenträger virenfrei sind. Ansonsten kann der Spaß sehr teuer werden, so das Landgericht Hamburg.

Wenn eine Firma von einer Master-CD viele Kopien machen soll, muss die Firma dafür Sorgen, dass keine Viren bei der Produktion mit auf die CD gelangen.

Wer einen Virus über einen Datenträger in Umlauf bringt, muss die gesamten Kosten der Beseitigung tragen. Darunter fällt das Zurückrufen der Datenträger und eine Wiedergutmachung bei möglichen Kunden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: vette
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Virus
Quelle: www.computerchannel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook-Gruppe "Ich bin hier" kämpft gegen Hass im Netz
130 Euro: So viel kann das PC- & Konsolenspiel "Syberia 3" kosten
Gefälschte Disney-Cartoons auf YouTube mit Gewaltinhalten verstören Kinder



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?