25.10.01 16:48 Uhr
 88
 

Mumifizierung im alten Ägypten ausgereifter als bisher gedacht

Zwei britische Forscher haben mit chemischen Analysen die Inhaltsstoffe aus Mumienbalsam bestimmt. Dazu dienten Proben aus 13 Mumien, die Älteste etwa 4000 Jahre alt, die Jüngste mehr als 2000 Jahre alt.

Sie fanden heraus, dass die Anzahl der verwendeten Mittel in den Salben zur Einbalsamierung wesentlich vielfältiger war, als bisher vermutet und dass sich die Salben mit der Zeit veränderten.

So fanden die Forscher beispielsweise getrocknete Öle, die verhinderten, dass Feuchtigkeit in die Mumie eindringen konnte, ebenso wie Bienenwachs, das keimtötend wirkt und dessen Wirkungsweise den Konservatoren möglicherweise bekannt war.


WebReporter: zornworm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Ägypten
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?