25.10.01 16:48 Uhr
 88
 

Mumifizierung im alten Ägypten ausgereifter als bisher gedacht

Zwei britische Forscher haben mit chemischen Analysen die Inhaltsstoffe aus Mumienbalsam bestimmt. Dazu dienten Proben aus 13 Mumien, die Älteste etwa 4000 Jahre alt, die Jüngste mehr als 2000 Jahre alt.

Sie fanden heraus, dass die Anzahl der verwendeten Mittel in den Salben zur Einbalsamierung wesentlich vielfältiger war, als bisher vermutet und dass sich die Salben mit der Zeit veränderten.

So fanden die Forscher beispielsweise getrocknete Öle, die verhinderten, dass Feuchtigkeit in die Mumie eindringen konnte, ebenso wie Bienenwachs, das keimtötend wirkt und dessen Wirkungsweise den Konservatoren möglicherweise bekannt war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: zornworm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Ägypten
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden
Forscher entdecken drei Dutzend Erbfaktoren, die die Intelligenz begünstigen
"Penis schuld am Klimawandel": Forscher legen Fachzeitschrift mit Studie herein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Plisting: Flitzer lässt Glied blitzen und kolbt sich einen ab
Hanf: Mann verliert Kontrolle und baut Unfall
Achim: Junger Mann fuhr unter Drogeneinfluss


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?