25.10.01 16:25 Uhr
 1.402
 

Regierung muss handeln: Spanisches Internet wird von Usern boykottiert

Die Internet-Nutzer in Spanien proben einen Online-Aufstand um auf ihre Situation aufmerksam zu machen. So kämpfen alle gemeinsam mit der AUI (Vereinigung span. Internet-User) gegen die Regierung Spaniens.

Die User fordern von der Regierung, dass das Internet als Massenmedium endlich anerkannt wird und die Stolpersteine seitens der Regierung entfernt werden. Die meisten Probleme haben spanische User mit sehr schlechten Verbindungen.

Teilweise ist es fast unmöglich einen Internet-Anschluss freigeschaltet zu bekommen. Außerdem gäbe es keinen guten Service für Fragen der User. Die Regierung muss jetzt handeln und erhält von der AUI einen Maßnahmenkatalog.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hollownet
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Regierung, Regie
Quelle: www.internetworld.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher warnen: Niemals Peace-Zeichen auf Fotos im Internet zeigen
Neue Seite "taz.gazete" will türkischen Journalisten eine Stimme geben
Facebook-Chef hat zwölf Mitarbeiter zur Löschung von Hassposts auf seinem Profil



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?