25.10.01 14:27 Uhr
 137
 

Gericht verurteilt Studenten zur Zahlung von 300.000 Mark Belohnung

Ein 25-jähriger Student ist vom Kammergericht Berlin verurteilt worden die Belohnung, die er 1998 zur Ergreifung des Mörders seines Vaters ausgesetzt hatte, auszuzahlen.

Der mutmaßliche Mörder, der Russe Sergej Serov, war 1998 nach einem zwischenzeitlichen Ausbruch aus dem Gefängnis, wo er wegen einer weiteren Straftat war, durch den Hinweis eines arbeitslosen Berliners, wieder gefasst worden.

Es ist jedoch nicht sicher, ob der arbeitslose Berliner das Geld auch erhält, da nicht feststeht, ob der Student die Summe überhaupt aufbringen kann.


WebReporter: swaggy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Student, 300, Zahlung, Belohnung
Quelle: www2.e110.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zwei Tote bei Hotelbrand in Prag
Münchner Amoklauf: Waffenhändler zu sieben Jahren Haft verurteilt
Bonn: Mann nach Messerstich in den Bauch in Lebensgefahr



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Ski-Alpin: Deutscher Sieg in Kitzbühel - Dreßen gewinnt Abfahrt auf der Streif
Für 2 Tage gibt es das iPhone X für nur 1 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?