25.10.01 13:38 Uhr
 159
 

Kriminologen vermuten: Rechtsextreme stecken hinter Milzbrandbriefen

Amerikanische Kriminalexperten vermuten, dass die Anschläge mit Milzbrandsporen von rechtsextremen fundamentalistischen Christen verübt worden sind.

Diese Vermutung war bereits kurz nach dem ersten bestätigten Milzbrandtoten geäußert worden und wurde nun noch einmal erneuert. Es gäbe viele Hinweise auf diese Tätergruppe.

So sind zum Beispiel kurz nach dem ersten Toten vermehrt Briefe mit weißem Puder bei Abtreibungskliniken eingegangen, als Absender war die 'Army of God' angegeben. Dies ist eine rechtsextreme und christlich fundamentalistische Organisation.


WebReporter: sebix
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Recht, Krimi
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
Putin lacht sich über Minister-Vorschlag kaputt: Schweinefleisch nach Indonesien



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?